schnaxl
Neuling
Posts: 1
Joined: Tue 11. Sep 2018, 12:58

Marathonform und Tapering

Tue 11. Sep 2018, 13:28

Hallo!

Die Marathonform ist ja quasi direkt nach einem langen Lauf am höchsten, da die Bewertung der langen Läufe mit zeitlichem Abstand abnimmt:

Beispiel Bewertung zweier langer Läufe am 11.09.2018:
17.08.2018 35,35 km 2.4 points
02.09.2018 35,00 km 3.2 points

Die Marathonform-Spitzen direkt nach dem Lala sind für mich kein intuitiv korrektes Verhalten, vor allem, da am Tag (+Folgetage bis zur Erholung) nach einem 35km Lala sicher eine unterdurchschnittliche Marathonform besteht. Natürlich auch nach anderen Qualitätseinheiten, mit folglich negativem TSB.

Angenommen, das Ziel ist 100% Marathonform am Tag des Marathon Wettkampfes. Die letzten beiden Wochen werden allerdings "getapered". Das heißt:
  • Der letzte lange Lauf liegt dann bereits je nach Trainingsplan 2 oder 3 Wochen zurück
  • Das Wochenkilometer - Ziel wird in den letzten 2-3 Wochen nicht eingehalten.
Daraus folgt eine Abnahme der berechneten Marathonform gegenüber dem Höchststand direkt vor der Taperingphase. Obwohl die tatsächliche Leistungsfähigkeit durch die Erholungsphase, Füllen der Speicher etc. zugenommen hat.

Da stellen sich für mich folgende Fragen:
  • Wie hoch sollte die Marathonform im Optimalfall 3 Wochen vor dem Wettkampf sein, um durch die geplante Abnahme aufgrund der Taperingphase immer noch zumindest 100% zu erreichen? Haben sich hier best practices entwickelt?
  • Gibt es vielleicht sogar ein mathematisches Modell, um a) aktuelle Trainingsbelastung (TSB) und b) die Tapering Phase in die Berechnung der Marathonform miteinzubeziehen?
0 x

Return to “Calculations / Berechnungen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests