Tida
Neuling
Posts: 14
Joined: Thu 2. Feb 2017, 16:53

Re: "Überraschung" in der VDOT Analyse

Mon 6. Feb 2017, 16:48

Habe mal die Höhenberechnung in mein Programm mit hereingebracht. Als erstes ist zu erkennen, dass jetzt wirklich die Ausfilterung von höheren Steigungen nicht mehr notwendig ist. Habe hier aber nur Steigungen/Gefällen mit max 8% verfolgen können.

Nach meiner Meinung sollte man sich jedoch auf einen Zeitbereich der Auswertung beschränken, da ansonsten der kardiovaskuläre Drift zu Streuungen führt. Die ersten paar Minuten sollte man vielleicht nicht auswerten, da diese zudem stark davon abhängen, wie gut man sich vorher aufgewärmt hat.

Bezüglich "kardiovaskulärer Drift" habe ich auch noch einen linearen Ausgleich der HF mal mit einbezogen. Angaben dann in einen linearen Ausgleich bezogen auf Herzschläge pro Stunde. Bei der richtigen Wahl (bei meinen Daten von etwa 20 Schlägen/h) ergeben sich dann bei der kompletten Auswertung unterschiedlicher Streckenlängen recht konstante Werte. Dieser Weg ist aber gegenüber der Variante "Beschränkung auf konstante und nicht allzu lange Laufzeit" eher bedienerunfreundlich.

Hoffe das hilft ein wenig für die Entscheidungsfindung zur fabelhaften Entwicklung von runalyze weiter.
0 x

User avatar
laufhannes
Core developer
Posts: 756
Joined: Mon 29. Jul 2013, 20:59

Re: "Überraschung" in der VDOT Analyse

Wed 16. Aug 2017, 15:15

Ich bin inzwischen dabei, an der verbesserten VO2max-Schätzung zu arbeiten und ein wenig zu experimentieren.

@Tida: Du hast keine eigene Installation sondern nutzt ausschließlich unsere Onlineversion, richtig? Die aktuellen Tests sind bei Eigeninstallationen (bei git-Installation) nutz- und testbar. Es gibt aber noch recht viele Knackpunkte, bei denen man sich auf bestimmte Konventionen bzw. Werte festlegen muss.

Welcher Zeitraum wird für die Schätzung verwendet?
Mein aktueller Vorschlag: 6 min bis 20 min
Der Anstieg der HF in den ersten Minuten lässt sich zwar automatisch filtern, aber ein mitunter sehr schwaches GPS-Signal zu Beginn lässt sich so besser ignorieren.

Was wird als "konstante" Herzfrequenz betrachtet?
Mein aktueller Vorschlag: Ein Bereich von 3 bpm über 30 Sekunden.
Ich habe zuerst mit 5 bpm gearbeitet, aber da sind die Streuungen doch deutlich größer.

Wie werden die "konstanten" Bereiche gemittelt/ausgewertet?
Mein aktueller Vorschlag: Es wird der Median aller 30s-Abschnitte gewählt.* Durch Nutzung des Median statt des Mittelwerts ist das Ganze robust Ausreißern gegenüber.
Warum 30s und nicht 20s oder 40s? Keine Ahnung. Wir brauchen einen Zeitrahmen, der gegenüber kurzen GPS-Ungenauigkeiten robust ist, trotzdem aber genügend Messpunkte innerhalb der ersten 20 min zulässt und vor allem auch hinsichtlich Steigung/Terrain nicht zu extrem ist.

Wie werden die Höhenmeter umgerechnet?
Das Höhenprofil bzw. die Höhenmeter insgesamt sind schon immer schwierig genug. Das Steigungsprofil ist nochmal deutlich schwieriger. Und jetzt brauchen wir auch noch für die Grade Adjusted Pace das Steigungsprofil für recht kurze Abschnitte. Wir können ...
a) den Höhenunterschied zwischen Anfang und Ende der 30s nutzen
b) den Mittelwert der Grade Adjusted Pace (bereits als Graph in der Aktivitätsansicht sichtbar) nutzen
c) den mittleren "Faktor" der Grade Adjusted Pace auf die Gesamtpace anwenden
d) den Mittelwert der Steigung (im Tooltip des Höhenprofils bereits in der Aktivitätsansicht sichtbar) für den Faktor nutzen

a) ist für kurze Abschnitte (und unter der Annahme, dass die HF konstant ist, es also vermutlich nicht abwechselnd hoch und runter ging) vermutlich okay.
b) ist m.E. aufgrund der teils extremen Schwankungen der "Pace" zwischen einzelnen Datenpunkten nicht zu empfehlen.
c) und d) dürften nur einen minimalen Unterschied ausmachen.
Ich tendiere zu c).


* Dass die Abschnitte alle 30s lang sind (und zwei aufeinanderfolgende Abschnitte nicht zu einem 60s-Abschnitt werden) sorgt dafür, dass wir einfach die Standardabweichung der einzelnen Datenpunkte berechnen können. Ziel ist, dass wir am Ende für den Schätzwert auch eine Einschätzung der Zuverlässigkeit erhalten.

Hier ist mein aktuelles Ergebnis dazu:
Rote Punkte = alte VO2max-Werte
Grüne Punkte = neue VO2max-Werte (die Transparenz stellt die Zuverlässigkeit der Schätzung dar)
Graues Band = neue geschätzte VO2max-Form (Mittelpunkt entspricht dem Schätzwert, die Breite des Bandes zeigt die möglichen Abweichungen)
New-VO2max.png
New-VO2max.png (136.05 KiB) Viewed 920 times
1 x
User help -- short questions via Twitter, Facebook

Return to “Calculations / Berechnungen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests